PBS und PartnerPBS und PartnerPBS und PartnerPBS und PartnerPBS und PartnerPBS und PartnerPBS und Partner

Impressum | Datenschutzerklärung

 Unternehmen Leistungen Referenzen Kontakt Sitemap
 

Wohnbebauung auf ehemaligem Hallenbadgrundstück

Urkunde Landespreis NRW 2008

  • Bauherr
    Neue Mitte Erkrath GmbH, Erkrath
  • Auftraggeber
    Neue Mitte Erkrath GmbH, Erkrath
  • Architekt
    BK- Plan, Erkrath
  • Leistungen
    Leistungsphasen 1 bis 8
  • Laufzeit
    2006 - 2008
  • Kosten TGA
    1.400.000 €
  • Bruttogrundfläche
    7.000 qm


Wohnhäuser
Kaiserhöfe
Hertzstraße - Köln
Klimaschutzsiedlung in Köln
Lindenstraße Mettmann
Palais du rhine - Köln
Heerdter Bunker Düsseldorf
Rheineck Düsseldorf
Passivhaus Baesweiler
Sonnenstraße
Wohnhaus in Bonn
Landespreis NRW 2008
Schulen und Kindertagesstätten
Schulzentrum Rees
KITA Am Kirchenhügel, Köln-Finkenberg
Industriegebäude
Solar World
Alte Pumpstation
Brügger Mühle
ALCARO Logistikzentrum
Büro- und Geschäftsgebäude
Stendebach & Co
Stadtwerke Langenfeld, Umbau und Modernisierung des Verwaltungsgebäudes
DeepGrey Düsseldorf
Neubau eines REWE-Markt
Medizinisches Leistungszentrum
Seniorenwohnen
Seniorenheim Hilden

Referenzobjekt: Posemarré in Erkrath

Umnutzung und Neubebauung des ehemaligen Hallenbadgeländes

 

Anlagenbeschreibung

Posemarré erhält Landespreis NRW 2008

Die Umnutzung und Neubebauung des ehemaligen Hallenbadgeländes in Erkrath wird als energieeffizientes Bauwerk mit dem Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau, NRW 2008 ausgezeichnet.

Technik:
Wärmepumpen mit Erdsonden
für Heizung, Kühlung und Warmwasser

kontrollierte Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung

Planung Gewerke:
Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektrotechnik
und Erdsondenanlage

Leistungsphasen:
Grundlagenermittlung bis Objektüberwachung

 

Details

Mit ihrem Wechsel von Klinker- und Putzflächen signalisieren die Stadthäuser und Geschosswohnungsbauten, auf dem ehemaligen Hallenbadgelände, in Alt- Erkrath, gleichzeitig Individualität und Geschlossenheit und präsentieren sich in vertrauter Erscheinungsform.

Trotz stark differenzierter Fassaden und formbedingter Transmissionswärmeverluste, werden durch eine Kombination von guter Wärmedämmung, einer Wärmepumpenanlage, mit Erdsonden für Heizung, Kühlung und Warmwasser, sowie kontrollierten Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, gute Energiewerte erreicht, die im Schnitt bei einem KfW 60- Standard liegen.

In der Ansprache zur Verleihung des Landespreises für Architektur, Wohnungs- und Städtebau 2008, durch die Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Christa Thoben, heißt es:

Energieeffizienz, Energieeinsparung und die Nutzung erneuerbarer Energien spielen eine Schlüsselrolle beim Klimaschutz im Gebäudesektor. Mit der Preisverleihung soll ein Zeichen gesetzt werden: Energiesparen im Gebäudesektor lohnt sich. Wer in Energiesparmaßnahmen investiert, schützt das Klima und spart gleichzeitig Geld. Also ein doppelter Gewinn.

Ziel des Landespreises ist es, gestalterisch wertvolle und zugleich energieeffiziente Gebäude und Siedlungskonzepte mit Vorbildcharakter zu prämieren. Weiterhin sind diejenigen zu würdigen, die nicht immer nur das Gleiche, das Normale oder gesetzlich Notwendige tun, sondern sich mit Engagement, Fachkunde und Investitionen den Herausforderungen gestellt und vorbildliche Ergebnisse erzielt haben.

PBS Energiesysteme GmbH • Zur Pumpstation 1 • 42781 Haan
Telefon: (02129) 375 72-0 • Email: info@pbs-energie.eu